Wasserdichte Motorradnavis – Die besten im Test

Wasserdichte Motorradnavis Test

Wasserdichte Motorradnavis gibt es viele, doch nicht alle sind auch zu empfehlen. Wir haben uns im Wasserdichte Motorradnavi Test die empfehlenswertesten Modelle genauer angeschaut und verraten Ihnen, welches Sie ohne Zweifel kaufen können.

Auch wenn viele der Hersteller angeben, dass ihre Navigationsgeräte wasserdicht bzw Spritzwassergeschützt sind, sollten Sie es dennoch nicht drauf ankommen lassen. Sollte ein Gerät dennoch aufgrund von Wasser kaputt gehen, so greift die typische Garantie leider nicht bzw in sehr wenigen Ausnahmefällen. Schließlich kann der Hersteller nie zu 100% sicher sein, ob es nicht Eigenverschulden war, z.B eine Dichtung nicht sauber geschlossen.

Wasserdichte Motorradnavis im Test

Wir stellen Ihnen in diesem Test lediglich die Modelle vor, welche auch zu empfehlen sind und mit welchen wir eigene Erfahrungen gemacht haben. Außerdem haben wir bei jedem Gerät ausführlich Kundenerfahrungen recherchiert, sodass wir konkrete Empfehlungen abgeben können.

Alle Funktionen des TomTom Rider 550

TomTom Rider Motorradnavis

TomTom hat eigentlich bei allen Geräten immer die Angabe gemacht, dass diese gegen Wasser geschützt seien. Leider berichten viel Nutzer von eindringenden Wasser oder angesetzter Feuchtigkeit unter dem Displayglas. Jedenfalls bei den Modellen TomTom Rider 40,42,400,410,420. Anscheinend begünstigen auch Temperaturunterschiede (z.B. langes Parken über Nacht und dann Morgensonne) Beschlag unter dem Displayglas.

Alle Verbesserungen des TomTom Rider 550

Die TomTom Rider der neueren Generation (z.B. Rider 450 / 550) verfügen schon Haus aus eine Zertifizierung nach IPX7, was ein Schutz gegen zweiteiliges Untertauchen im Wasser garantiert. Regen sollten die Geräte also locker wegstecken. Nur gegen Wasser mit Druck (z.B. Dampfstrahler) sind die TomTom Rider der neueren Generation nicht geschützt!

Die Hersteller sind selbst für die Einstufungen verantwortlich, eine unabhängige Prüfung findet nicht statt. Im Zweifelsfall sollten ist also eher immer zur Vorsicht zu tendieren.

Generell empfehlen wir immer das TomTom Rider 450 bzw mittlerweile das neue TomTom Rider 550, da diese nunmal am meisten überzeugten und in allen Punkten am besten abgeschnitten haben. Bei den neueren Modellen gibt es auch keine Probleme mit Wasser mehr (so jedenfalls unsere Erfahrungen).

Garmin zūmo 396 LMT-S EU

Das Motorrad-Navi zūmo 396 LMT-S EU von Garmin kommt mit einem 4,3-Zoll großen Display, das sich selbst mit Motorradhandschuhen einfach bedienen lässt. Vollgepackt mit vielen nützlichen Features ist es ein sicherer Begleiter und sorgt dank Adventurous Routing für besonders viel Fahrspaß auf dem Bike. So kann das Navi auf Wunsch besonders kurvenreiche, hügelige oder ruhige Routen erstellen sowie Fernstraßen vermeiden. Und nicht nur das: Das Motorrad-Navi verfügt über eine detaillierte, vorinstallierte Europakarte, Millionen von Foursquare POIs sowie neuen TripAdvisor-Bewertungen zu Restaurants, Hotels und Sehenswürdigkeiten entlang der Fahrstrecke oder nahe dem Ziel.

Da es sich um ein Motorradnavi handelt, ist das Gerät auch wasserdicht nach IPX7-Standard. Dadurch können Sie auch sicher durch einen Regenschauer fahren, ohne dass das Gerät Schaden nimmt. Dennoch sollten Sie es nicht all zu lange der Witterung aussetzen, denn eine Garantier gibt es letztendlich nie.

Garmin 396 LMT-S EU
10 Bewertungen
Garmin 396 LMT-S EU
  • Bildschirmgröße: 4, 3 Zoll
  • Bildschirmauflösung: 480 x 272 Pixel
  • Touchscreen

Navgear Tourmate N4

Sind Ihnen die TomTom Navigationsgeräte zu teuer? Noch günstiger kommen Sie mit dem NavGear TourMate N4. Dieses beinhaltet ebenfalls alles wichtige für ein Motorrad Navi. Der Nachteil, es läuft nicht so flüssig wie das Blaupunkt und erst gar nicht so wie das TomTom. Wenn Sie das nicht stört, kommen Sie aber auch mit diesem überall hin. Zudem ist das Navi wasserfest.

Schwachstelle beim NavGear TourMate N4 ist das Kartenmaterial. Es befindet sich lediglich eine Deutschland Karte installiert. Das restliche Kartenmaterial für ganz Europa muss für 60€ diazugekauft werden, wobei wir da aber wieder beim Preis vom Blaupunkt sind, was doch vom Gesamtpaket besser ist. Für einen Preis von rund 200 Euro ist das Navi jedoch ein Preisstopp für alle die es gerne günstig haben möchten.

Navgear Tourmate N4
15 Bewertungen
Navgear Tourmate N4
  • 4,3"-Touchscreen: leicht mit Handschuhen bedienbar • Wasserdicht:...
  • Premium-Navi mit Kartenpaket Zentral-Europa (20 Länder) •...
  • Großer TFT-Touchscreen mit 10,9 cm / 4,3": mit Handschuh bedienbar...
  • Auflösung: 480 x 272 Pixel • Realistische Ausfahrt- und...
  • Tourmate N4 inkl. Lenker-Halterung, Kfz-Saugnapf-Halterung,...

Blaupunkt MotoPilot 43

Eines der wichtigsten Punkte beim Kauf eines Navi, welches speziell für Motorräder entwickelt wurde, ist dass es wasserfest ist und der Witterung ausgesetzt werden kann. Generell ist der Moto Pilot 43 auch wasserdicht und rein theoretisch könnte man mit dem Gerät auch kurz untertauchen. In der Praxis sieht es hingegen anders aus. Die Gummiabdeckung, welche das Gerät vor Wasser schützen soll, sieht nicht besonders hochwertig aus. Spielt man etwas rum, so öffnet sich die Abdeckung relativ schnell und einfach. Regen kann dem gerät garantiert nichts anhaben, doch wirklich untertauchen ist keine gute Idee.

Mehr Informationen zum Navigationsgerät finden Sie in unserem großen Testbericht, wo wir das MotoPilot 43 genauestens unter die Lupe genommen haben.

Angebot
Blaupunkt MotoPilot 43
76 Bewertungen
Blaupunkt MotoPilot 43
  • Motorradnavigationssystem MotoPilot 43 EU LMU mit Bluetooth
  • Ca. 10,7 cm / 4,3" Touchdisplay mit Handschuh bedienbar; Auflösung...
  • Avanteq FM-TMC Empfang von aktuellen Verkehrsmeldungen
  • Kartenmaterial gesamt Europa inkl. Russland und dem europäischen Teil...
  • Lieferumfang: Motorrad-Navigationssystem MotoPilot 43 EU LMU, Aktive...

FAZIT: Wasserdichte Motorrad Navigationsgeräte

Navigationsgeräte für Motorradfahrer werden auch als Outdoor-Navis bezeichnet. Grundsätzlich ist somit jedes Modell wasserdicht, so laut Aussagen der Hersteller. Dennoch sollten Sie, wie bereits erwähnt, es nicht auf die Spitze treiben. Vor allem mit dem Alter können die Dichtungen nicht mehr gut halten und somit Wasser ins Innere dringen. Kontrollieren Sie diese daher immer. Ggf. sollten Sie das Navigationsgerät zusätzlich noch in eine wasserdichte Hülle geben, so ist es garantiert vor Wasser geschützt.

Für welches wasserdichte Motorradnavi haben Sie sich entschieden und welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.